Stolperfalle Belagswechsel

Immer wieder wird die Frage gestellt, wie hoch Absätze im Übergang von zwei Bodenbelagsflächen sein dürfen. Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: so hoch wie vereinbart! Natürlich greift diese Schwarz-Weiß-Regel in der Praxis oft zu kurz, daher widmen wir uns den vielen Grauschattierungen dieses Themas. Zur Verdeutlichung bemühen wir einen teilfiktiven Fall, so wie er […]

Estrichzusatzmittel sind kein Erfolgsgarant

Der Bauboom und der Trend zu kürzeren Bauzeiten fordern immer öfter den Einsatz von schnell trocknenden Estrichen. Während die Wirksamkeit von Schnellzementen (SZ) als Spezialbindemittel in Estrichen unstreitig ist, scheiden sich die Geister beim Einsatz von Estrichzusatzmitteln (EZM). Diese sollen die Anmachwassermenge beziehungsweise den Wasser-Zementwert (w/z-Wert) einer Estrichrezeptur auf Basis von Normalzement verringern. In der […]

Risiko „Fertigparkett“-Renovierung

Bereits vor einem Jahr haben wir an gleicher Stelle auf den zunehmenden Renovierungsbedarf von Mehrschichtparkett hingewiesen und greifen aus aktuellem Anlass das Thema erneut auf. Da seit Mitte der 1990er Jahre überwiegend mehrschichtiges „Fertigparkett“ verlegt worden ist, steigt auch bei den Renovierungsanfragen nach und nach der Anteil an dieser zumeist schwimmend verlegten Parkettart. Das Problem: […]

Die Bedeutung der Tür für den Bodenleger

Nichts ist für den Bodenleger selbstverständlicher, als bei Planung, Aufmaß oder Ausführung seiner Arbeiten die Zimmer- und Haustüren im Blick zu haben. Wie selbstverständlich werden je nach Erfordernis Türblätter angehoben oder gekürzt, Anrampungen gespachtelt, Profile in der Laibung gesetzt oder Zargen unterschnitten. So, dass die Tür in ihrer Funktion nicht beeinträchtigt wird und die Belagsverlegung […]

Schwächste Schicht bestimmt Nutzungsdauer

Nun ist es amtlich: Die bisherige branchenübliche Beurteilung der Lebenserwartung von Bodenbelägen ist nicht praxisgerecht. Mit dem Urteil 13 U 46/14 des Oberlandesgerichts Celle wird die vom IFR Köln schon länger vertretene These gestützt, dass bei der Beurteilung der Nutzungserwartungszeit eines Oberbodens die gesamte Fußbodenkonstruktion berücksichtigt werden muss. Die Betrachtung der technischen Eigenschaften des Oberbodens, […]

Sind Geruchsemissionen sicher zu bewerten?

In verblüffender Regelmäßigkeit beschäftigen Geruchsreklamationen das IFR Köln, sodass wir das Thema hier erneut aufgreifen. Der Auslöser liegt aber auch in der Bekanntgabe des Umweltbundesamtes (UBA), Geruchsprüfungen in den Vergabegrundlagen des Blauen Engels für Teppichböden aufzunehmen. Bereits seit Februar 2016 müssen textile Bodenbeläge zur Erlangung des Siegels „Blauer Engel“ (RAL-UZ 128 „Emissionsarme textile Bodenbeläge“) eine […]

„Freie Feuchte“ mit der KRL-Methode bestimmen

Auch wenn die Messung der korrespondierenden relativen Luftfeuchte, kurz KRL-Methode, noch keinen Einzug in die aktuelle Kommentierung der DIN 18 365 gehalten hat, gewinnt sie zunehmend an Bedeutung. Diese unter anderem in den USA und in England über Jahrzehnte praktizierte hygrometrische Materialklimamessung zur Bestimmung der Verlegereife von mineralischen Untergründen war bisher in Deutschland nicht populär. […]

Besondere Regeln für Böden in Arztpraxen

Eine Erkenntnis, die selbst die RZ-Boden-Profis in ihrer Klarheit überrascht hat, war der Auslöser für diese Folge. Es geht um Bodenbeläge in Fliesen- und Planken-Formaten, die unverfugt beziehungsweise unverschweißt in Hygienebereichen verlegt werden. Also beispielsweise LVT-Beläge in Arztpraxen. An der Tagesordnung ist, dass hier in gewohnter Weise – ohne Beachtung möglicher Anforderungen an die Hygiene […]

Hinweispflicht bei der Parkettrenovierung

Mehrschichtparkett hat schon lange Massivparkett den Rang abgelaufen: Über 80 % der jährlich verlegten Holzböden sind zwei- oder dreischichtig aufgebaut und auch im Bestand dominiert mittlerweile das sogenannte Fertigparkett. Zwangsläufig nehmen diese auch bei Renovierungsanfragen – dem Abschleifen und neu Versiegeln oder Ölen bereits verlegter und genutzter Holzböden – eine immer bedeutendere Rolle ein. Häufig […]

Eindruckstellen sind nicht immer vermeidbar

Um es gleich vorweg zu nehmen: Eine Leistung gilt als einwandfrei, wenn sie der zu erwartenden durchschnittlichen Qualität und Güte entspricht. Eindruckstellen in elastischen Bodenbelägen sind daher ebenso zu minimieren wie das Abzeichnen von Kellenschlägen oder das Auftreten offener Fugen. Worum es in diesem Beitrag geht, ist die spezielle Situation extrem hoher Punktlasten, wie sie […]